Python Projekt mit dem Raspberry PI B+ – Stalkerteddy

Dies hier ist der Start einer neuen Beitragsreihe als Dokumentation zu einem Softwareprojekt, welches wir im ersten Semester zum Thema Python machen mussten. Das Projekt war frei wählbar und die eigene Kreativität war gefragt.

Ich habe das Projekt in einem zweier Team zusammen mit einen meiner Kommilitonen gemacht. Wir hatten zu dem Projekt folgende Grundidee:

Zunächst wollen wir eine Kamera installieren, die mit einer Webapplikation über das Handy ansteuerbar ist, und auf Knopfdruck Fotos vom momentanen Geschehen an das Smartphone sendet. Der User kann dann in der Webapplikation entscheiden, ob er das Foto nur speichern möchte oder ob er dieses direkt auf Twitter posten möchte. Dazu kann dann ein optionaler Text angegeben werden, der dann als Bildbeschreibung mit auf Twitter gepostet wird.
Nun wollten wir das Ganze natürlich auch lustig verpacken und entschieden uns für einen Teddybären. Der Teddy wird dann quasi unser mobiler Kamerade. Wir installieren unsere Kamera also im Teddy und lassen diesen dann Fotos machen und uns ans Handy senden. Die erstellten Schnappschüsse lassen sich dann auf Twitter posten. Da wir Soziale Medien und Kommunikationsinformatik studieren, wollten wir mit diesem Feature, den Aspekt der Sozialen Medien aus dem Vorlesungsstoff mit integrieren.

Geplant ist das Ganze auf folgenden Grundkomponenten.

  • Raspberry PI B+
  • Mini USB Kamera
  • Portabler USB Akku für die Stromversorgung im Teddy
  • Einen Teddybären
  • WLAN Stick für den Raspberry PI
  • Webspace, Datenbank & Domain für die Webapp

Der Raspberry PI B+ kommt in Kombination mit einem WLAN Stick, dem Akku und der Kamera in den Teddybären. Die Webapp wird auf einem Webspace bereit gestellt und greift ggf. auf eine Datenbank zurück.

Damit alles sauber funktioniert, muss der Teddy WLAN Empfang haben um die Webapp kontaktieren zu können. Man wird später in der Webapp auch sehen, ob der Teddy momentan Online oder Offline ist. Es wird auch die Möglichkeit geben, mehrere Teddys mit einer Webapp/einem Webapp Account steuern zu können.

syncro_pic_smallIn der beigefügten Grafik sehen wir die beiden Synchronisationsvorgänge. Zum einen der Rote Pfad, den der Raspberry PI durchläuft und zum anderen der blaue Pfad, welche die Webapp durchläuft. Der Raspberry PI (Teddy) sendet also alle 5 Sekunden Signale zur Webapp und schaut nach, was er als nächstes tun soll. Hat sich nichts geändert wiederholt der Raspberry PI das Ganze. Die Webapp hingegen sagt dem Raspberry dadurch, was er zu tun hat und empfängt das aufgenommene Bild von ihm. Die Webapp sendet zudem das Bild inklusive Text zurück zum Raspberry wo dieses dann weiter verarbeitet und bei Bedarf auf Twitter gepostet wird.

Zur Einrichtung des Raspberry PI´s haben wir uns vorab folgende Tutorials rausgesucht.

Zum einen haben wir hier ein Tutorial, wie man den WLAN Stick mit dem Raspberry verbindet und eine Verbindung zum WLAN herstellt. (http://www.giga.de/zubehoer/raspberry-pi/tipps/raspberry-pi-wlan-einrichten-so-geht-s/)

Des weiteren haben wir uns 2 Tutorials dazu rausgesucht, wie man via Python Fotos mit der Webcam machen kann und diese auf dem Raspberry speichern kann.

Auf dieser Grundlage wollen wir das Projekt, welches wir jetzt auf den Namen „Stalkerteddy“ oder kurz „Stalkerted“ getauft haben, starten.

Marvin Sengera

Hey! Ich bin Marvin Sengera, Inhaber der Internetagentur "Binärfabrik" aus Paderborn. Ich habe mein Bachelorstudium Informatik mit Schwerpunkt Industriespionage an der Hochschule Hamm Lippstadt abgeschlossen und absolviere derzeit meinen Master in Fachrichtung "Technical Entrepreneurship and Innovation". Ich beschäftige mich rund um die Themen Informatik, Innovation & Unternehmensgründung.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar