Legale Kontrolle im Internet

Vor einer Wochen hatten wir uns in einer Vorlesung mit der legalen Kontrolle von Staaten beschäftigt.

Was bedeutet legale Kontrolle überhaupt?

In diesem Fall bezieht sich der Term auf die Kontrolle die ein Staat über die Benutzer ihrer Cyberinfrastruktur ausüben will.
Der Begriff „Legale Kontrolle“ ist hierbei etwas verwirrend, da auch Mittel eingesetzt werden können die außerhalb der normalen
Gesetze des jeweiligen Landes stehen. Also welche Mittel eingesetzt werden ob legal oder illegal spielt erst einmal keine Rolle.

Grundlagen der legalen Kontrolle

Den jeweiligen Staaten stehen verschiedene Mittel zur Verfügung um letztendlich die legale Kontrolle zu gewährleisten.
Zum einen steht ganz klar der Einsatz von hochentwickelten Remote Administration Tools (RATs) und Trojanern im Vordergrund, zum anderen aber auch
die Benutzung von Phishing und Sniffing.

Was sind RATs?

Remote Administration Tools werden gemeinhin genutzt um Rechner oder Server fernzuwarten. Das heißt man spielt Updates ein, regelt die Nutzungsrechte der
User und vieles mehr. Das sind die positiven Seiten, aber die RATs können auch ausgenutzt werden um zum Beispiel einen fremden Rechner fernzusteuern, Daten
zu kopieren oder um Passwörter zu stehlen.

Weiterführende Links sind:

http://de.wikipedia.org/wiki/Fernwartungssoftware
http://de.wikipedia.org/wiki/Phishing
http://de.wikipedia.org/wiki/Man-in-the-Middle-Angriff
http://de.wikipedia.org/wiki/Sniffer

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar